Odysseus – Held oder Egoist?

Odysseus – Held oder Egoist?

Im Deutschunterricht in der 8D bei Herrn Koch beschäftigten wir uns ausführlich mit dem spannenden Thema Helden. Erfahrt hier mehr dazu.                                     
 
  1. Held Definition

Das Bild des Helden findet seinen Ursprung in der griechischen Mythologie (vgl. ebd., S. 82). Der Begriff „Held“ stammt aus der griechischen Antike und beschreibt einen Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten, den die Götter bevorzugen. Ebenfalls kann dies bedeuten, dass es sich um einen Mann handelt, der wegen seiner Taten und guten Eigenschaften bewundert wird; oder der Begriff des Helden impliziert das Bild eines „erhabenen Kriegers“ (Fußnote 1)

 2. Welche Art von Held ist Odysseus?

(Die Bedeutung des griechischen Wortes „heros“ hingegen weicht von dieser Definition ab: Es meint einen „Kämpfer, Anführer oder Herrscher. Zugleich bezeichnete es Wesen, die zwischen Göttern und Menschen standen“) (Fußnote 2)

Odysseus ist ein fiktiver Held, der fantastische Abenteuer zu bestehen hat. Der Autor der Odyssee macht Odysseus zu einem guten Helden, obwohl dieser brutal ist, lügt und betrügt.

Er tut dies jedoch nicht aus Selbstzweck, sondern aus Notwendigkeit. Odysseus ist der heldenhafte Anführer einer Gruppe und muss sich auch bestimmten Dingen und Interessen anderer anpassen.

Es kommt zu Ereignissen und Konflikten, die furchtbares Leid verursachen. Odysseus ist kein Held, dessen Charakter ohne Fehl und Tadel ist, sondern ein Mensch mit positiven und negativen Eigenschaften. Manche werten sein Verhalten auch als ehrlos und geradezu verschlagen.

Seine Siege errang er stets mit seiner hohen Intelligenz und seinen ausgefeilten, cleveren Plänen. Diesem fiktiven Helden wurden lange Geschichten geschrieben.

Daher kommt auch das Wort “Odyssee”. Seine Odyssee ist eine Heldenreise.

Ich werden hier die Taten des Odysseus näher beschreiben, analysieren und auf die Definition des Helden anwenden. Er weiß neben körperlicher Kraft auch ganz besonders seine Intelligenz zu nutzen.

 

3) Geschichte des Odysseus

Die Geschichte des Dichter Homer handelt von seinen vielen Abenteuern und genialen Plänen, und begann mit dem Trojanischen Krieg.

Odysseus war ein sehr intelligenter und resilienter (durchhaltender) Abenteurer und Denker. Die Gefahren, die Odysseus auf seiner Reise bewältigt, zeigen seine Geschicklichkeit; sein Heldentum zeigt sich in seiner Führungspersönlichkeit als Anführer einer Gruppe.

 

3a) Vorgeschichte der Odyssee

Der Trojanische Krieg wurde in der Legende durch die Entführung von der Helena ausgelöst. Als sie entführt wurde, war ihr Ehemann, der griechische König Menelaos, sehr wütend und rächte sich an den Trojanern. Odysseus war einer der wichtigsten Personen im mythischen Trojanischen Krieg.

Der Verantwortliche für diese Entführung war Paris, der Sohn des trojanischen Königs Priamos. Dies löste dann den Krieg aus. Nach etwa zehn Jahren erfolgloser Belagerung von den Griechen schmiedete Odysseus, einer der griechischen Kämpfer im Krieg, einen genialen Plan: das trojanische Pferd.

 

Erst wurde das Pferd gebaut und vor das Tor der Trojaner gestellt, und als Friedensgeschenk vorgetäuscht. In der Nacht, als die Trojaner schliefen, schlichen griechische Soldaten, unter anderem Odysseus, aus dem Inneren des Pferdes heraus. Sie öffneten die Tore für die Armee, und Troja wurde eingenommen.

 

Nach dem Trojanischen Krieg wollte Odysseus mit seinen Kameraden zurück zur Insel Ithaka, wo er den Königstitel trug, zurück zu seiner Frau Penelope mit dem Schiff zurückfahren.

 

Sein heldenhaftes Verhalten zeigt sich hier besonders in seiner Klugheit, Tatkräftigkeit und Listigkeit.

 

3b) Odyssee – 10 Jahre Reise

 

Einige Taten und Erlebnisse beschreibe ich hier:

 

Als Odysseus und seine Männer im Land der Kyklopen Rast machen wollten, trafen sie auf den Kyklopen Polyphem, welcher sie einsperrte und fressen wollte.

 

Odysseus gelang es darauf, den Riesen mit Alkohol zu betäuben und sein einziges Auge auszustechen.

 

Bei der Konfrontation mit den Kyklopen Polyphem siegt Odysseus also vor allem mit seinen geistigen Fähigkeiten. Rein körperliche, menschliche Kraft reicht hier nicht.

Seine Heldenhaftigkeit wird hier durch seinen besonderen Einsatz, seine Kameraden zu retten, besonders gezeigt.

 

Da Polyphem der Sohn des Meeresgottes Poseidon war, wurde der mächtige Gott zornig und verdammte Odysseus auf eine jahrzehntelange Reise voller gefährlicher Abenteuer.

 

Odysseus hat sich also nicht nur mit anderen Menschen “angelegt”, sondern auch mit Göttern. Dies macht ihn besonders heldenhaft.

 

Auf seiner langen Reise war Odysseus ja auf der Insel Ogygia gestrandet. Kalypso, eine Göttin, hielt Odysseus aus Liebe jahrelang auf ihrer Insel gefangen.

 

Nach einigen Jahren verspricht sie Odysseus Unsterblichkeit und ewige Jugend, im Gegenzug, dass er für immer bei ihr bleibt.

 

Odysseus aber lehnt das Angebot ab, da einer seiner besten Qualitäten seine Loyalität ist, insbesondere die gegenüber seiner Frau.

 

4) Rückkehr nach Hause

 

Odysseus entschied sich also zu seiner Frau zurückzukehren. Dort wurde von bereits sein Tod vorgetäuscht, und es rangen sich bereits alle aristokratischen Freier um seine Frau und den Königstitel.

 

Odysseus verkleidete sich als ein Bettler, und es geling ihm, hineinzuschleichen und dann seine Identität preiszugeben. Dort erlebte er sein letztes Abenteuer: den Kampf gegen die Freier.

 

Nach vielen Abenteuern und über 10 Jahren Abwesenheit findet er endlich zu seinem Zuhause, der Insel Ithaka zurück. Dies hat er sich zwar verdient, aber man muss beachten, viel Unrechtes und Brutales getan hat. Dennoch tat er das Meiste entweder für seine Kameraden oder aus Selbstverteidigung.

 

5) Schluss

 

Auch im antiken Griechenland galten die (zum Teil bereits unter 2.1 genannten) Eigenschaften: Tüchtigkeit, Kampfbereitschaft, Wagemut, Tapferkeit, Klugheit, Geschick, Erfindungsgabe, Wissen, Spezialkenntnisse in verschiedenen Bereichen, Respekt für Menschen und Götter, Gerechtigkeit und Erfahrung (vgl. ebd., S. 57–59); sowie Standhaftigkeit, aber auch Verwegenheit (vgl. ebd., S. 64). Diese werden noch ergänzt um den Leistungswillen und die Fähigkeit, Entscheidungen zu fällen (vgl. ebd., S. 76). Fußnote 3

 

Odysseus hat oft ehrenhaft und risikoreich gekämpft und Heldentaten vollbracht, und sich sogar gegen einen zornigen Gott aufgelehnt, um zu seiner Frau heimzukehren. Solch ein Verhalten sehe ich als ehrenhaft und mutig an. Er  kann als heldenhaft bezeichnet werden. Jedoch gab es einige Dinge an ihm zu kritsieren, weil seine Taten oftmals viel Leid brachten. Das Bild von Odysseus als Helden ist sehr vermenschlicht.

 

Trotzdem war dies meist nicht böse Absicht, und Odysseus entschied sich beharrlich den Weg nach Hause einzuschlagen und weiter ein Mensch zu bleiben.

 

Quellenangaben:

 

Wikipedia

Fußnote 1-3 https://www.grin.com/document/501090

 

Ion Klein

Related Posts

Interview mit Frau Junker

Interview mit Frau Junker

Coronaselbsttests

Coronaselbsttests

Veganer und Vegetarier

Veganer und Vegetarier

Das Orakel von Delphi

Das Orakel von Delphi

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzter Podcast

Letzte Beiträge